Loss mer schwadeSportTop

Baur wird Botschafter für Handball-EM in Köln

Köln | Die Verantwortlichen der Lanxess-Arena haben einen Botschafter für die Spiele der Handball-Europameisterschaft 2024 in Köln gefunden. Weltmeister Markus Baur wird den Job für die Spiele vom18. bis 24. Januar übernehmen.

Für den ehemaligen Nationalspieler ist dies eine „supertolle, gigantische Ehre und Aufgabe“, Botschafter der EHF Euro 2024 eben für den Spielort Köln zu sein: „Das ist eine Riesensache für mich, ich finde das super.“

Den größten Tag seiner Karriere erlebte „Käpt’n Schorsch“ am 4. Februar 2007 in Köln. „Für mich ist die Lanxess-Arena immer noch der weltweit einzig wahre Handballtempel, gerade für unsere Nationalmannschaft – vielleicht hat diese Arena auch so eine besondere Aura, weil sie nicht die Heimstatt eines Bundesligisten ist“, sagt Baur.

Stefan Löcher freut sich über EM-Botschafter Markus Baur

Stefan Löcher ist begeistert von der Unterstützung Baurs bei der kommenden Europameisterschaft: „Handball hat in Köln und vor allem in der Lanxess-Arena schon lange eine große Bedeutung. Mit dem DHB-Final4 am Wochenende konnten wir wiederholt unter Beweis stellen, in was für einen Handballtempel wir uns verwandeln können“, sagt der Arena-Geschäftsführer stolz.

Löcher sagt weiter: „Mit Markus Baur als Botschafter für Köln haben wir einen der größten und erfolgreichsten Männer im deutschen Handball an unserer Seite. Die Voraussetzungen für eine grandiose Handball-EM sind also gesetzt und ich freue mich auf die tolle Stimmung auf dem Feld und auf den Rängen.“

Baur kennt den Handball wie seine Westentasche, viele Erfolge pflasterten seine lange Karriere. Der 52-Jährige weiß ganz genau wie man Titel gewinnt: zweifacher deutscher Pokalsieger, Europapokalsieger, Europameister, Olympiazweiter, Vize-Weltmeister, Vize-Europameister, EM-Dritter und schlussendlich Weltmeister – der zweifache Handballer des Jahres war an allen Erfolgen der goldenen Generation beteiligt.

Seinen größten Erfolg feierte er natürlich in Köln – den WM-Titel mit einem Erfolg der deutschen Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand über Polen. Es war der 4. Februar 2007 in der Köln-Arena, gegen 18.20 Uhr. Der damalige Bundespräsident Horst Köhler und IHF-Präsident Hassan Moustafa leisten Schwerstarbeit, um die über 20 Kilogramm schwere Weltmeister-Trophäe nach oben zu wuchten und zum Siegerpodium zu bringen.

Baur nimmt der Spieler mit der Nummer 13 den WM-Pokal in Empfang, reißt die Trophäe im Konfettiregen scheinbar locker-leicht nach oben, streckt sie seinen jubelnden Mannschaftskameraden entgegen.

Markus Baur wurde Handball-Weltmeister in der Lanxess-Arena

„Ich werde heute immer noch gefragt, was das für ein Gefühl war. Und bei mir kommen dann immer diese Emotionen hoch, dieses unbeschreibliche Gefühl“, sagt der damalige Spielmacher. Beim letzten deutschen Weltmeistertitel, der Krönung des 2007er Wintermärchens, war er der Kapitän der DHB-Auswahl und derjenige, der die Trophäe entgegennahm. Mit angeklebten Heiner-Brand-Bärten und goldenen Kronen feiern Baur & Co. den WM-Triumph. „Unglaublich, dass das schon 16 Jahre her ist, wie die Zeit vergeht.“

2007 war Baur Regisseur der Nationalmannschaft und des TBV Lemgo, der aufgrund der Vielzahl der Nationalspieler als „TBV Deutschland“ bezeichnet wurde. Der in Meersburg am Bodensee geborene Baur hatte zuvor in Pfullingen, Wallau-Massenheim, Niederwürzbach und Wetzlar gespielt, ehe er 2001 nach Lemgo wechselte.

In der Kölner Arena werden bei der EHF Euro eine Hauptrundengruppe und schließlich das Finalwochenende ausgespielt. Am 28. Januar wird in der Domstadt der neue Europameister gekürt. Und das Henkelmännchen ist der Sehnsuchtsort der deutschen Mannschaft: Wird das deutsche Team in Vorrundengruppe A mindestens Zweiter, geht es aus der Hauptstadt Berlin in den Handballtempel nach Köln.

Dort warten dann Gegner aus den Gruppen B und C – mit den Gruppenköpfen Kroatien und Island. „Natürlich drücke ich der deutschen Mannschaft die Daumen, dass sie bis zum Finaltag in Köln auf der Platte steht“, sagt Baur.

Tickets für die EHF EURO 2024 sind via heretoplay.com erhältlich.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner