KarnevalLoss mer schwadeTop

JP Weber bekommt die Ostermann-Medaille

Ulla und Ludwig Sebus mit Moderator JP Weber beim Loss mer schwade-Talk em Hähnche. Foto: Bopp

Was für eine Ehre für JP Weber!

Dem kölschen Humoristen, Top-Musiker, Buchautor und Kult-Moderator wird eine „wiedererweckte“ Ehre zuteil, die für einen echten Kölner Karnevalisten größer nicht sein kann: Weber erhält die Ostermann-Medaille!

„Die Ostermann Medaille ist die größte Ehrung in Kölscher Kultur und Mundart. Zu Ehren von Willi Ostermann wurde 1967 die Medaille als höchste Auszeichnung des Kölner Liedguts gestiftet. Sie wurde seitdem in unregelmäßigen Abständen für besondere Verdienste um die Kölsche Kultur vergeben – zuletzt 2007.

TRADITION IST NICHT DIE ANBETUNG DER ASCHE, SONDERN DIE WEITERGABE DES FEUERS

Hendrik Biergans

Preisträger waren beispielsweise: Willy Millowitsch, Ludwig Sebus, die Bläck Fööss oder die Höhner“, schreiben die Initiatoren der Verleihung in einer Mitteilung, „Am 2.2.2022 genau 55 Jahre nach der ersten Verleihung hat sich das Kuratorium der Medaille aus namhaften Persönlichkeiten der Stadt komplett neu gegründet. Die Gala zur Verleihung der Willi Ostermann Medaille wird ein besonderer Abend, von dem man noch lange sprechen wird. Wir bringen die reichhaltige Tradition ebenso auf die Bühne, wie Musik junger Künstler, die ihren ganz eigenen Zugang zum Kölschen gefunden haben.“

JP WEBER IN DIE RIEGE DER TOP-GRÖSSEN IM KARNEVAL AUFGENOMME

Der Vorsitzende des Kuratoriums, Macher Hendrik Biergans freut sich auf den Abend: „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“. Deswegen war es uns so wichtig, diese wichtigste Ehrung der Stadt für Kölsche Kultur wieder zum Leben zu erwecken. Am ersten Oktober hätte Ostermann seinen 146. Geburtstag gehabt. An diesem Abend gibt der Preisträger aber ein großes Konzert, deswegen sind wir auf den 2.10 gegangen. Zukünftig soll die Preisverleihung immer um den 1.10 herum stattfinden.“

JP Weber hat ein Buch geschrieben. Foto: Thomas Ahrend Studio 157

Der stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums ist der OB a.D. Fritz Schramma, die weiteren Kuratoren sind: Isabelle Assenmacher, Michael Nücken, Frauke Kemmerling, Philharmonie-Intendant Louwrens Langevoort und Ralf Schlegelmilch.

Erst vor wenigen Wochen hatte Ludwig Sebus als Gast beim Köln-Talk „Loss mer schwade“ eine heimliche Laudatio auf den sichtlich gerührten Moderator Weber vorweggenommen: Nun wird die Verleihung offiziell und katapultiert den Mann mit der Flitsch aus der Altstadt in die oberste Riege der Kölner Karnevalsgrößen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner