EventsLoss mer schwadeSportTop

LMS-Talk: Diesen FC-Profi sieht Baumgart als Nationalspieler

FC-Trainer Steffen Baumgart, Moderator Martin Schlüter und Stephan Schell beim Loss mer-Schwade-Talk im Il Mundo. Foto: Bopp

Köln | Steffen Baumgart ist um keine Antwort verlegen. Beim großen „Loss mer Schwade“-Talk am Montagabend im vollbesetzten Biergarten des Il Mondo auf der Merowingerstraße/Vondelstraße sorgte der Trainer des 1. FC Köln aber kurze Zeit für verwirrte Gesichter.

Moderator Martin Schlüter hatte den Erfolgstrainer gefragt, welcher seiner Spieler die Möglichkeit hätte, bei der kommenden Europameisterschaft 2024 im eigenen Land im Kader von Bundestrainer Hansi Flick zu stehen. Und Baumgarts Antwort verblüffte.

„Wenn ich jetzt einen Namen nenne, halten mich alle für wahnsinnig. Also, wenn Davie so weitermacht… Wir haben nur zwei Mittelstürmer: Füllkrug und Selke. Ich bin gespannt, ob komplett an ihm vorbeigeschaut wird, wenn er gesund bleibt und wenn das weiter so klappt, wie jetzt gerade angedeutet. Ich würde es ihm zutrauen und glaube, dass wir beim FC noch den einen oder anderen haben. Wie Marvin Schwäbe, wenn er sich weiterentwickelt – vielleicht nicht gleich als Nummer eins.“

Steffen Baumgart sieht Davie Selke als möglichen DFB-Spieler

Davie Selke als Nationalspieler? Da mussten einige Besucher schmunzeln, aber Baumgart meinte es ernst. Denn der Stürmer, der von der Hertha nach Köln wechselte, zeigte zuletzt, seine Qualitäten. Vier Tore aus fünf Partien lautet die starke Quote des Ex-Berliners. Höhepunkt der Leistungen waren seine beiden Treffer beim 2:1-Auswärtscoup bei Bayer Leverkusen.

Der Erfolg beim Lokalrivalen war für Baumgart ein ganz besonderer in seiner bisherigen Kölner Trainerkarriere. „Der Sieg, der mir am meisten bedeutet hat, in der ganzen Zeit, war der letzte in Leverkusen.“ Sogar der Triumph gegen Gladbach kam da nicht heran.

Vielleicht kommt ja am Wochenende zum großen Saison-Showdown ein weiterer FC-Gänsehautmoment dazu. Denn am 34. Spieltag erwartet der FC den Rekordmeister FC Bayern und könnte mit einem Erfolg die Meisterträume der Münchner endgültig platzen lassen.

„Wir spielen nicht für Dortmund oder gegen die Bayern. Sondern wir spielen für Köln und wollen eine geiles Spiel machen. Wir wollen unseren Fußball durchbringen und dann sehen, was dabei rauskommt. Aber wir haben mit unserer Art schon öfter mal überraschen können“, zeigt sich der Coach als Optimist.

Der Biergarten des „Il Mundo“ war beim Loss mer schwade-Talk rund um den 1. FC Köln sehr gut besucht. Foto: Bopp

Ein Dreier gegen den FCB wäre zum Abschluss noch einmal ein Highlight, nicht nur für den Verein, sondern auch für die treuen Fans, die den FC in dieser Saison wieder voller Inbrunst anfeuerten. Dabei war Stephan Schell als Vorsänger ein wichtiger Faktor. Auch er war beim Talk dabei und zeigte sich glücklich über den sportlichen Verlauf seines Herzensvereins.

„Die Saison hat Spaß gemacht. Die Mannschaft macht Bock und kämpft bis zur letzten Sekunde“, so der Südkurven-Capo. „Das ist der Anspruch, den wir in der Kurve an das Team haben. Dann kann man auch ein paar schlechtere Leistungen auch verzeihen.“

Aber selbst Schell ist froh, wenn am Samstag die lange Saison um 17.20 Uhr abgepfiffen wird. „So eine Spielzeit zehrt an den Kräften und ist anstrengend Da muss man schon einen an der Hirse haben. Wir hatten in diesem Jahr 43 Spiele mit Europapokal und DFB-Pokal. Aber jetzt wollen wir das letzten Heimspiel genießen und den Jungs einen tollen Abschied bieten.“

Besonders Emotional wird die Ehrenrunde für zwei langjährige FC-Profis: Jonas Hector und Timo Horn werden den Klub verlassen. Besonders Hector wird eine große Lücke hinterlassen. Da sind sich Baumgart und Schell einig.

FC-Trainer Steffen Baumgart beim Loss mer schwade-Talk im Biergarten des Il Mundo. Foto: Eduard Bopp

„Für mich ist Jonas der beste Linksverteidiger der Bundesliga. Das ist ein großer Verlust. Er war nie laut in der Kabine, sondern hat immer mit harter Arbeit überzeugt. Es gibt drei, vier Momente in deiner Fußballerkarriere, die du nie vergessen wirst. Einer davon gehört für mich die Partie in Hoffenheim dazu, als Jonas sein Ende bekanntgegeben hat“, sagt der Coach.

Auch Schell adelt den ehemaligen Nationalspieler: „Hector ist sportlich schwer zu ersetzen, menschlich ist das noch einmal eine ganz andere Nummer. Ich bin nicht der Typ von Legendenbildungen, aber Jonas reiht sich in die Liste von Spielern wie Wolfgang Overath oder Toni Schumacher ein. Hector hat sich zurecht einen Platz in der „Hall of fame“ ergattert.“

LMS-Talk am Dienstag steht im Zeichen von Hans Süper

Mit „Loss mer schwade“ geht es Schlag auf Schlag weiter: Bereits am Dienstagabend steigt der nächste Talk. Ab 19.30 Uhr steht im Hans-Süper-Saal der Kneipe „Klaaf em Franz Eck“ (Lindenthalgürtel 58A) der Karneval im Vordergrund.

Der Abend bei Moderator JP Weber steht ganz im Zeichen von Karnevalslegende Hans Süper. Wir haben viele Zeitzeugen eingeladen, die sicherlich tolle Anekdoten über den im Dezember verstorbenen Karnevalisten und Musiker erzählen. Unter anderem sind dabei: Politikerin Elfi Scho-Antwerpes, Musiker Ludwig Sebus und Erry Stoklosa, ehemaliger Sänger der Bläck Fööss.

Auch hier könnt Ihr live dabei sein. Meldet euch an oder schaltet ein, der Stream läuft über Facebook und auf unserer Homepage live!

Eintritt ist wie immer bei uns FREI! Dank der Partner WvM Immobilien + Projektentwicklung GmbHE-Werk & Palladium KölnUEX – Der Urlaubs-ExpressManfred ZenderGin de CologneRudolf StockeyDä Bändchenkääl vun KölleJosef Köhnlein, Il Mondo, Emons Spedition – Transport & Logistik!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner